Stellungnahme zum Coronavirus

Sie sind hier:

Energie

Was gibt es Neues auf dem Markt der erneuerbaren Energien? Was bewegt die Stadtwerke? Welche neuen Gasmarktmodelle stehen im Raum? Wärmemarkt, Erdgas, EU-Recht - Hier geht es um Energiepolitik!

Aktuelle Tweets

Aktuelle Veranstaltungen

Herkömmliche Kühlsysteme kommen selten ohne problematische Gase aus. Problematisch heißt in diesem Fall hochentzündlich, toxisch oder mit hohem Treibhauseffekt. Unser Startup des Monats verzichtet mit seinen Produkten auf diese Gase und setzt stattdessen magnetische Materialien ein. Timur Sirman, Co-Founder von MagnoTherm Solutions, erklärt uns heute, wie das genau funktioniert.

Die Folgen des Klimawandels sind bereits deutlich spürbar. Glücklicherweise sind wir in Deutschland von Naturkatastrophen, wie Überflutungen oder starken Waldbränden bisher noch nicht betroffen gewesen. Trotzdem müssen auch wir unser Verhalten nachhaltiger gestalten. Photovoltaik und Grünstrom sind beliebte Lösungen, um die Erzeugung von CO2 einzudämmen. Oft ist die Planung und Errichtung einer solchen Anlage kompliziert und abschreckend. Unser Startup des Monats, SOLARIMO kümmert sich um genau diesen Fall. Wie das genau aussieht, haben wir mit Sebastian Lammers, Projektentwickler bei SOLARIMO, besprochen

Wenn es um Ressourcen-Einsparung geht, kann man auf viele Software-Lösungen zurückgreifen, die den Verbrauch von Geräten und Maschinen messen. Allerdings setzt ein Unternehmen Geräte verschiedener Hersteller ein, die überwacht werden müssen. Daher gibt es oft Kompatibilitätsprobleme. Um Energiemonitoring und auch Condition Monitoring übersichtlicher zu machen, hat unser Startup des Monats, Komprenu, eine Software-Lösung entwickelt, die es erheblich einfacher macht, Daten einzusehen und Einsparpotentiale zu finden. Wir haben uns mit Rolf-Dieter Clavery, CEO von Komprenu, zusammengesetzt, um über die Lösungen und Technologien im Detail zu sprechen.
Tags: Energie, Condition Monitoring, Ressourcen-Einsparung, Ressourcen, Energiemonitoring

Der Wechsel zu einer klimafreundlichen und bezahlbaren Energieversorgung ist nur mit Erneuerbaren Energien möglich. Allerdings wird das Umbrüche für die bestehende Struktur bringen. Im Hinblick auf die Zukunft der deutschen Energieindustrie, sind die drei Treiber Decarbonisation, Digitalisierung und Dezentralisierung. Unser Startup des Monats fokussiert sich auf letzteres. STROMDAO bietet variable Ökostromtarife, welche Herkunft und Verbrauch auf transparente Weise aufzeigen. Außerdem benutzt STROMDAO die Blockchain Technologie. In einem Interview mit Rebekka Mutschler, COO von STROMDAO, haben wir besprochen, wofür diese Technologie verwendet wird und wie das Produkt konkret aussieht.

Tags: Energie, STROMDAO, Grün-Strom, Blockchain, Ökostrom

Der reine Status der Vollversorgung reicht vielen Stadtwerken und EVU nicht mehr aus: Immer mehr Stadtwerke interessieren sich für eine aktive Teilnahme am Intraday-Handel – oder agieren bereits erfolgreich am Markt. Kein Wunder, ist doch der deutsche Intraday-Handel kommerziell attraktiv und höchst liquide. Aber was muss getan werden, um erfolgreich am Markt zu agieren? Und was sind eigentlich die Unterschiede zwischen Day-Ahead- und Intraday-Handel?

Tags: Intraday-Handel

Viele Experten sind sich einig, die Energiewende wird maßgeblich durch erneuerbare Energien wie Solarenergie oder Windkraft bestimmt. Die zentrale Frage ist jedoch: Wie kann eine stabile Stromversorgung gewährleistet werden, wenn der Wind ausbleibt oder die Sonne von Wolken verdeckt wird? Grundsätzlich ist die Antwort simpel. Der Strom muss gespeichert werden. Die Praxis birgt jedoch zahlreiche Herausforderungen, sodass es aktuell noch keine effizienten und zuverlässigen Speichersysteme gibt. Unser Startup der Woche, m-Bee, möchte das ändern und entwickelt zu diesem Zweck innovative Wechselrichter für Batteriespeichersysteme. Eine zukunftsweisende Technologie, über die uns Co-Founder Nam Truong im Interview mehr erzählt.